Willkommen beim
Kantonalen Bedrohungsmanagement (KBM)

In Fällen von schweren und zielgerichteten Gewalttaten sind im Vorfeld oft Äusserungen oder Verhaltensweisen (Warnsignale) erkennbar, welche eine Tatausführung ankündigen. Behörden und Institutionen im Kanton Zürich haben sich aus diesem Grund zum Verbund des Kantonalen Bedrohungsmanagement zusammengeschlossen, um gemeinsam geeignete, präventive Massnahmen zur Entschärfung und Verhinderung solcher Gewalttaten zu treffen.

Erkennen

  • Informationsquellen erschliessen
  • Netzwerkübergreifende Zusammenarbeit fördern und pflegen

Einschätzen

  • Risiko beurteilen
  • Fachgremien schaffen und nutzen

Entschärfen

  • Informationsaustausch regeln (Datenschutz)
  • Massnahmen interdisziplinär abstimmen

Evaluieren

  • Massnahmen auf ihre Wirkung überprüfen
Vorausschauend denken und handeln

Gewalt im Voraus erkennen und abwenden heisst, auf Vorzeichen achten und heikle Situationen aktiv entschärfen.

Themenbereiche des Bedrohungsmanagements

Androhung von Gewalt

Bedrohliches und/oder querulatorisches Verhalten

Häusliche Gewalt

Stalking

Extremismus und Radikalisierung

Kontaktstellen

Dienst Gewaltschutz

Polizeinotruf 117

 Kantonspolizei Zürich
058 648 14 20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fachgruppe Bedrohungsmanagement

Polizeinotruf 117

Stadtpolizei Zürich
044 411 71 17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienst Gewaltschutz

Polizeinotruf 117

Stadtpolizei Winterthur
052 267 64 69
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell

Neues Erklärvideo «Radikalisierung/Extremismus einfach erklärt» für Jugendliche und Schulen

Grundlagenpapier Kantonales Bedrohungsmanagement